Grußwort

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Sie haben auf Ihrer Suche nach Informationen zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen das Informationsportal „Selbstbestimmung und Fürsorge bis ans Lebensende“ gewählt. Die Paul Gerhardt Diakonie, Träger des Paul Gerhardt Diakonie Hospizes sowie zahlreicher Krankenhäuser und Pflegeinrichtungen in Berlin, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, hat mit dieser Internetseite ein Angebot geschaffen, das – neben der Begleitung und Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen – einen wichtigen Aspekt der Hospiz- und Palliativarbeit in Deutschland aufgreift: Die umfassende Information Betroffener und an der Hospizarbeit interessierter Menschen u.a. durch Texte, ansprechende Bilder, Interviews und Filme. Die Seite macht erfahrbar, was es heißt, hospizlich und palliativ gut begleitet und versorgt zu werden.

Das Informationsportal „Selbstbestimmung und Fürsorge bis ans Lebensende“ mit seinen bewegten Bildern und bewegenden Filmen hilft, die Themen Krankheit, Sterben und Tod als Teil des Lebens in das gesellschaftliche Bewusstsein zu rücken. Durch die Interviews und Reportagen aus der Perspektive Betroffener, Angehöriger sowie ehrenamtlicher und professioneller Helfer werden die unterschiedlichen Möglichkeiten, auch das Lebensende in Würde und selbstbestimmt zu gestalten, dargestellt.

Aber nicht nur Betroffene und ihre Angehörigen haben hier die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Angebote der Hospiz- und Palliativdienste zu informieren. Das Portal „Selbstbestimmung und Fürsorge bis ans Lebensende“ ist auch für nicht persönlich Betroffene, aber interessierte Menschen eine hervorragende Informationsquelle, oder auch für Lehrer in der Erwachsenen- und Schülerbildung, die das Material zum Beispiel im Ethikunterricht einsetzen können.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband begrüßt als Dachverband für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen das Informationsangebot seiner Mitgliedseinrichtung, der Paul Gerhardt Diakonie, und wünscht, dass das Informationsportal dazu beiträgt, Ängste zu nehmen und zu zeigen, wie eine aktive Lebenshilfe für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen gestaltet werden kann.

Benno Bolze
Geschäftsführer des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands