Patient Dietrich Junghanß über sein Leben als Patient im Hospiz

Dietrich Junghanß litt an einer unheilbaren Krebserkrankung. Er war, bis er kurz nach Beendigung der Dreharbeiten im Hospiz verstarb, einer der 14 Gäste dort. Menschen mit Erkrankungen, die die Lebenserwartung stark limitieren, haben neben der palliativen Versorgung zu Hause oder im Krankenhaus, die Möglichkeit die letzte Phase ihres Lebens in einem Hospiz zu verbringen und dort intensiv betreut zu werden. Um diesen Weg gehen zu können, muss die Krankheit weit fortgeschritten sein und ein Hospizgutachten des behandelnden Arztes vorliegen, welches von der Krankenkasse genehmigt wurde.

Die Kosten der Betreuung im Hospiz übernimmt dann die Krankenkasse. 10 % der Kosten wird vom Träger des Hospizes durch beispielsweise Spenden finanziert.