Psychoonkologe Günter Tessmer über Selbstbestimmung bis ans Lebensende

Wie kann ein Patient selbstbestimmt bis zum Ende leben? Diese Frage beantwortet der Film, in dem Günter Tessmer, Psychoonkologe der Evangelischen Lungenklinik Berlin, von einer Patientin, die an Lungenkrebs erkrankt war, berichtet.

Günter Tessmer berät als Psychologe und Psychoonkologe in der Evangelischen Lungenklinik Berlin Patienten mit Atemwegserkrankungen, insbesondere krebskranke Patienten, ihre Angehörigen und auch Mitarbeiter, die die Patienten behandeln. Zusammen mit Kollegen des ärztlichen Dienstes, der Pflege und der Seelsorge hat er das Konzept der „Vorrausschauenden Kommunikation“ entwickelt. Ziel ist es, dass Patienten und ihre Angehörigen während des gesamten Behandlungsverlaufs hinreichend informiert sind und entscheidungsfähig bleiben – als gleichberechtigte und mitverantwortende Partner ihrer Ärzte. Selbstbestimmung bis ans Lebensende soll für alle Beteiligten zufriedenstellend realisiert werden.