Paul Gerhardt Diakonie

Die gemeinnützige Paul Gerhardt Diakonie entstand im Jahr 2009 aus einem Zusammenschluss des 1929 gegründeten Vereins zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser in Berlin und dem Paul Gerhardt Stift in Wittenberg. Zur Paul Gerhardt Diakonie gehören acht Krankenhäuser, fünf Pflegeeinrichtungen, mehrere Ambulante Rehabilitationszentren sowie Medizinische Versorgungszentren in Berlin, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Im Sommer 2013 wird das Paul Gerhardt Diakonie Hospiz eröffnet. Darüber hinaus werden Einrichtungen anderer Träger im Management geführt. Jährlich werden in den insgesamt 1.835 Betten aller Einrichtungen rund 77.000 Patienten stationär versorgt. 

Die medizinische und pflegerische Betreuung der Patienten und Pflege bedürftigen geschieht in einer Grundhaltung, die sich an der christlichen Botschaft der Nächstenliebe orientiert. Dies verbindet Menschen aller Glaubensrichtungen in der Paul Gerhardt Diakonie. Die Bewahrung von Werten wie Menschlichkeit, Würde und Zuwendung hat dabei oberste Priorität.